CAF. Wir in der CDU.
CAF. Wir in der CDU.
05:12 Uhr | 31.03.2015 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 

Ihre Spende für die CDU

Ihr Beitrag für Deutschlands Zukunft

10.02.2015
100 JAHRE LEUGNUNG – VÖLKERMORD AN ARMENIERN
Sprecherin des CAF und stv. Vorsitzende des ZAD - Journal Frankfurt

"100 Jahre Leugnung" in der Bildungsstätte Anne Frank, Hansaallee 150, Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10-17 Uhr,
Sonntag 12-18Uhr; Eintritt ist frei 


25.01.2015
Grünen-Kandidatin tritt bei Rechtsextremisten auf
Hamburger Abendblatt - Sprecher des CAF kritisert Auftritt von Bürgerschaftskandidatin Nebhat Güclü

Ex-Bürgerschaftsvizepräsidentin Nebahat Güçlü sprach im Wahlkampf bei einer türkischen Organisation, zu der auch die gefürchteten "Grauen Wölfe" gezählt werden. Nun droht ihr der Parteiausschluss. 




16.01.2015
"Das ist wie eine Demo mit Pegida gegen Nazis"
Ali Yildiz fordert Distanz zu Muslimbrüdern - Welt vom 13.1.2015

 Die Mahnwache am Abend in Berlin soll zeigen, dass sich Muslime vom Terror deutlich distanzieren. Doch es mehrt sich Kritik an der Teilnahme zweier Verbände, die "Islamofaschisten" sein sollen.



10.10.2014
Wir müssen uns Verteidigen!
Vorstandsmitglied Zemfira Dlovani im Interview / Christ & Welt

Die armenische Jesidin Zemfira Dlovani spricht über den Terror der Gruppe Islamischer Staat, das Schweigen der Muslime und den Schmerz ihres Urgroßvaters.


20.08.2014
Bundes-Vize Strobl besucht alevitischen Unterricht in Heilbronn‏
Besuch eines alevitischen Religionsunterrichts / Alevitische Gemeinde

Frau Akpinar, CAF Vorstandsmitglied, äußert ihre Meinung zum Besuch wie folgt: 

Seit Einführung des Alevitischen Religionsunterrichts in Baden Württemberg (BW), hat erstmalig ein Landesvorsitzender einer Partei, der auch gleichzeitig Bundestagsabgeordneter ist, einen Religionsunterricht der Aleviten in BW besucht. Besonders freut es mich jedoch, das Baden-Württemberg als erstes Bundesland 2006/07 unter einer CDU Landesregierung den Alevitischen Religionsunterricht eingeführt hat .Für mich ist es ein Zeichen, das es für die CDU nicht nur ein Lippenbekenntnis ist, wenn sie davon spricht "Minderheitsrechte" zu stärken. Ein besonderer Dank an Herrn Thomas Strobl der er als Landesvorsitzender der CDU BW und als Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Heilbronn sich dem Thema angenommen hat."


 
   
0.38 sec. | 20164 Visits